Jeder fünfte Bundesbürger besitzt ein Smartphone

0
1122
Bitkom-Präsidiumsmitglied René Schuster (Foto: Bitkom)
Bitkom-Präsidiumsmitglied René Schuster (Foto: Bitkom)

Jeder fünfte Bundesbürger besitzt ein Smartphone. Das ergab eine aktuelle Studie, eine repräsentative Umfrage von Forsa im Auftrag des Bitkom. „Handys entwickeln sich immer mehr zu Allzweckgeräten, Telefonie ist nur noch eine Funktion unter viele. Für manche Nutzer nicht einmal mehr die wichtigste“, sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied René Schuster gegenüber moobilux.

Männer verfügen dabei häufiger über ein solche mobile Alleskönner (24 Prozent) als Frauen (17 Prozent). Am weitesten verbreitet ist die Smartphone-Nutzung in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen. Hier hat mehr als jeder dritte Nutzer ein solch smartes Mobiltelefon. Bei den 30- bis 44-jährigen immerhin noch jeder Vierte, bei den über 60-Jährigen schließlich nur noch sieben Prozent.

Angemerkt: 22 Prozent der Befragten konnten überhaupt nicht sagen, ob ihr Mobiltelefon als Smartphone bezeichnet werden kann, bei den über 60-Jährigen sind es sogar 38 Prozent. Für die Umfrage befragte Forsa 849 Mobilfunknutzer ab 14 Jahren per Telefon.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein