Die Adobe Labs haben heute, eine Vorabversion von „Wallaby“ veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein experimentelles Werkzeug, das Flash-Inhalte in HTML5 umwandelt. Der Konverter zielt insbesondere auf WebKit-basierte Browser wie Apples Safari ab. Somit verspricht Wallaby animierten Flash-Inhalten wie beispielsweise Werbebannern den Sprung auf Flash-freie Geräte wie iPhone und iPad.

Banner für alle
Nachdem Adobe im Oktober 2010 eine Vorschau auf einen Flash-zu-HTML5-Konverter gegeben hat, ist jetzt die erste Vorabversion von Wallaby erschienen. Sie übersetzt Flash-Inhalte in eine Kombination aus HTML5, skalierbaren Vektorgrafiken und Cascading Style Sheets. Diese lassen sich dann mittels Webeditor in Seiten einbinden, sodass moderne Browser den Content auch ohne Flash-Plug-in darstellen können.

Zwar ist der Funktionsumfang von Wallaby noch begrenzt, doch das nach einem kleinen australischen Känguru benannte Helferlein ist potenziell von großer Bedeutung. Denn laut Adobe liegt der Schwerpunkt vorläufig darauf, typische Flash-Werbebanner zu konvertieren.

Diese sind für Webseiten mit Blick auf Vermarktung und Einnahmen wichtig, konnten aber dank Apples Flash-Boykott bislang auf gerade auf den mobilen Erfolgsgeräten iPhone und iPad nicht dargestellt werden.

Vorheriger ArtikelAndroid ist Smartphone-Marktführer in den USA
Nächster Artikelmoobilux exklusiv Hands On Cisco Cius
Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein