Der italienische Mobilfunknetzbetreiber TreItalia, der zu dem Hutchison Wampoa Konzern gehört will bis Ende 2012 in Italien eine Mrd. Euro in den Netzausbau investieren. Zu den technologischen Neuerungen gehören die Einführung des ultraschnellen Mobilfunkstandards LTE. Mit Hilfe des neue LTE Standards sollen die Kunden in Zukunft mit mehr als 100 Mbit/s mobil arbeitenden können. TreItalia hofft, mit LTE ihren Wettbewerbern zuvor zu kommen.

800 zusätzliche Gemeinden
Geplant ist die Ausweitung der bisher bei 90 Prozent der Haushalte liegenden Deckungsquote mit UMTS und HSPA. Durch die Errichtung von 2.000 neuen Antennenmasten sollen zusätzlich 800 bisher von der Breitbandversorgung ausgeschlossene Gemeinden erreicht werden. Gleichzeitig wird die bislang nur in Rom, Mailand, Bologna und Palermo verfügbare Übertragungsgeschwindigkeit von 42 Mbit/s auf das ganze Land ausgedehnt.

Unter der bisherigen Standardnorm werden Geschwindigkeiten von 21 Mbit/s erzielt. „Unser ehrgeizigstes Ziel ist es, im kommenden Jahr als erster Breitbandanbieter mit der neuen 4G-Technologie auf dem Markt zu sein“, so Hauptgeschäftsführer Dino Ravera im Gespräch mit moobilux. „Im Gegensatz zu unseren Konkurrenten, die zu diesem Zweck den Ende 2012 von den lokalen TV-Betreibern freigesetzten Frequenzbereich von 800 Megahertz nutzen wollen, haben wir diesbezüglich auf einen konsequenten Netzausbau gesetzt“, so Ravera.

9,3 Mio. mobile Anschlüsse
Von den insgesamt 35,4 Mio. Internet-Benutzern in Italien entfallen 9,3 Mio. auf mobile Anschlüsse. Einer Schätzung von Telecom Italia zufolge werden die italienischen Mobilfunkanbieter Tim, Vodafone und Wind in den kommenden zwei bis drei Jahren insgesamt 1,6 Mrd. Euro zur Einführung von LTE und des dazugehörigen 4G-Standards ausgeben.

Neben dem kürzlich vom Ministerium für Telekommunikation in Rom ausgeschriebenen Frequenzbereich von 800 Megahertz, zu dessen Nutzung sich die Lizenzerwerber verpflichten mussten, sollen später auch die Frequenzbereiche von 1,6 und 1,8 Gigahertz verwendet werden. Der Mobilfunkbetreiber 3Italia ist der landesweit der zweitwichtigste Anbieter von Breitbandkommunikation hinter dem britischen Konkurrenten Vodafone. Mit seiner jüngsten Preisoffensive „Tre.DatiPlus“ liegt er erstmals unter einem Download-Tarif von einem Euro pro Gigabyte und gilt damit mit Abstand als Italiens günstigster mobiler Internetanbieter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here