Update: Motorola startet das Moto X für Europa

0
1275

Moto-GDie Google Tochter Motorola hat heute in London wie bereits spekuliert ihr Smartphone Moto X für Europa vorgestellt. Das Moto X ist das erste Smartphone welches nach der Übernahme Motorola‘s durch Google entwickelt wurde. Das Gerät war bereits vor ca. einem halben Jahr in den USA erschienen und soll nun nach Europa kommen. Das Moto X gilt als das Flaggschiff Smartphone des US-amerikanischen Herstellers und ist mit jeder Menge Sensorik ausgestattet. Das High-Tech-Smartphone soll zum Beispiel auf die Stimme seines Besitzers hören können. Daneben kann es durch schütteln auch die Kamera für Schnappschüsse starten und auslösen.

Spezifikationen
Die Spezifikationen des handfreundlich geformten Moto X sind nicht ganz auf dem Stand der aktuellen High-End-Smartphones. So verfügt es ”nur“ über einen 720p HD-Bildschirm mit 4,7“ (11,93 cm) Bilddiagonale (312 ppi) und eine von Motorola entwickelte CPU-Kombination die sich ”X8-CPU“ nennt. X8-CPU verknüpft zwei Qualcomm S4 Pro-Prozessorkerne mit je 1,7GHz und einen Adreno 320 Grafikprozessor (GPU) sowie mit zwei gesonderten Prozessorkernen für die Spracherkennung und das kontextuelle Computing.

Dank dieser Kombination gehört das Moto X trotz der an sich schwächeren Hardware in vielen Alltags bezogenen Benchmarks, wie etwa bei der Browserleistung mit zur Spitze der High-End-Smartphones. Die Prozessoren werden durch 2GB Arbeitsspeicher unterstützt und beziehen ihre Energie aus dem fest verbauten 2.200 mAh Lithium-Polymer-Akku.

Recht gering hingegen ist der interner Speicher mit “nur“ 16GB bemessen, der sich leider NICHT erweitern lässt. Eine in den USA erhältliche 32GB-Variante ist derzeit für Europa nicht angekündigt. Wie beim Moto G spendiert das Unternehmen aus Mountain View auch dem Moto X 50GB gratis Speicherkapazität auf 2 Jahre für seinen Cloud-Dienst Google-Drive. Das Moto X unterstützt die europäischen LTE-Netze, so dass man auch mobil auf einen schnellen Internetzugang nicht verzichten muss.

Moto-G-weisKeine Farbvielfalt
Verzichten muss der europäische Nutzer des Moto X hingegen auf die große Farbvielfalt des Smartphones wie in den USA. Im Vorfeld der Präsentation im August 2013 sorgten Google und Motorola mit dem Slogan „das erste Smartphone, das Sie selbst designen“ für Aufsehen. Ganz so spektakulär wie erhofft ist dieses Feature allerdings nicht, stehen dem amerikanischen Nutzer doch „nur“ 18 verschiedene Rücken-Cover, zwei verschiedene Farben für die Frontseite sowie zahlreiche Farb-Optionen für kleinere Teile wie die Lautstärketasten des Smartphones zur Verfügung. Für den europäischen Markt ist die Farbvielfalt nur sehr minimal gehalten, steht das Moto X hierzulande doch generell nur in Schwarz und Weiß zu Auswahl.

Fazit: Es bleibt abzuwarten, ob das Moto X in Europa genauso gut angenommen wird wie in den USA. Fehlt doch hierzulande mit der Individualisierung jedoch eines der schlagkräftigen Differenzierungsmerkmale für das Telefon.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein