WS14: Peter Thiel über europäische Startups

0
1703
"Davos for Geeks" headlined Bloomberg the Web Summit 2015. (Photo: Thorsten Claus/moobilux.com)
WebSummit 2014 in Dublin (Foto: moobilux.com)
WebSummit 2014 in Dublin (Foto: moobilux.com)

Der Milliardär und PayPal-Mitgründer Peter Thiel lies auf dem diesjährigen Web Summit in Dublin kein gutes Haar an der europäischen Startup-Szene. Der US-amerikanische Investor mit deutschen Wurzeln der u.a. einer der größten Facebook Investoren war, sagte: Europa ist ein Faulenzer mit geringen Erwartungen.

Der Unternehmer und Investor wurde auf dem Web Summit 2014 von der Financial Times interviewt und fällte dabei ein ziemlich hartes Urteil über die europäischen Startups und Unternehmen. Laut Thiel fehlt es an der nötigen Gründer-Kultur und der damit verbundenen Zuversicht in Europa.

Trotz dieser Meinung reißt Peter Thiel zum Web Summit 2014 nach Dublin, der wohl größten europäischen Startup-Konferenz.

Thiel als Kind deutscher Einwanderer sagte, er frage sich oft, wie sein Leben wohl verlaufen wäre, wenn er in Deutschland aufgewachsen wäre. Die Deutschen seinen sind seiner Meinung nach zu sehr pessimistisch beim Blick in die Zukunft und neue Technologien.

„Wenn Sie in einer Kultur leben, die voller Pessimismus über die Zukunft ist, und dieses Gefühl sehr tiefgründig in einem Ort wie Europa endet, dass ist sehr demotivierend“, sagte er. „Vor allem, wenn Sie denken, Sie werden nicht in der Lage sein, auch das zu erreichen, was Ihre Eltern erreicht haben, und wenn Sie geringe Erwartungen fürs Leben haben.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein