Test: Brother MFC-J6930DW

0
3682
Test: Brother MFC-J6930DW. (Bild: moobilux.com / TC)
Test: Brother MFC-J6930DW. (Bild: moobilux.com / TC)

Wer kennt es nicht es nicht, gerade wenn es drauf ankommt, versagt der Drucker seinen Dienst. Leider sind auch wir nicht vor davor gefeit. So quittierte unser HP-Profi Farblaserdrucker vor ein paar Wochen plötzlich den Dienst. Grund genug sich auf die Suche nach einer Alternative zu machen, die sich natürlich auch ohne Probleme direkt vom Android- & iOS-Smartphone bzw. Tablett bedienen lässt.

Nun muss man zugeben, dass unser alter Farblaser Multifunktionsdrucker schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, daher haben wir uns bei moobilux.com entschlossen, dieses Mal auf einen professionellen Tintendrucker zu setzten, immerhin hat sich auch dort die Technik weiterentwickelt. Zudem haben Tintendrucker nicht so viele Emissionen wie ein Laserdrucker und zum anderen sind diese teils im Unterhalt preiswerter als ihre Toner basierten Konkurrenten. Wir haben uns daher für einen professionellen Farbtinten Multifunktionsdrucker vom Type Brother MFC-J6930DW (bei Amazon) entschieden. Unsere ersten Erfahrungen mit dem neuen Gerät haben wir hier für Euch niedergeschrieben.

Test: Brother MFC-J6930DW. (Bild: moobilux.com / TC)
Test: Brother MFC-J6930DW. (Bild: moobilux.com / TC)

Ein paar technische Daten zum Brother MFC-J6930DW

  • 22 ISO-Seiten pro Minute in S/W (A4-Seiten gemäß ISO/IEC 24734)
  • 20 ISO-Seiten pro Minute in Farbe (A4-Seiten gemäß ISO/IEC 24734)
  • Beidseitiges Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen
  • Unterstützt Papier im DIN A3 Format beim Drucken & Scannen
  • USB 2.0 Hi-Speed, 10/100 LAN (RJ45), 802.11 b/g/n (WLAN)
  • Zwei 250 Blatt Papierkassette mit DIN A3 Unterstützung
  • 50 Blatt Duplex-ADF mit Dual-CIS Scanner (bis zu DIN A3)

Inbetriebnahme
Nach der Anlieferung des Druckers haben wir ihn direkt ausgepackt und an die Einrichtung gemacht, die recht schnell von satten geht. Den Brother MFC-J6930DW kurz mit dem mitgelieferten Kaltgerätekabel an den Strom angeschlossen und in ca. 7 Minuten ist die Einrichtung inkl. WLAN Netzwerkzugang abgeschlossen. Danach muss der Neue natürlich noch auf allen Computer und Notebooks in der Redaktion hinzugefügt werden, was dank Mac OSX je Gerät nur 3-5 Minuten bei uns in der Redaktion in Anspruch nimmt.

Mobiles Drucken
Aber auch auf den mobilen Android- und iOS-Geräten ist der neue MFC-Drucker sehr schnell installiert. Beim iPhone und iPad geht die Installation es in wenigen Sekunden vonstatten, Drucker suchen hinzufügen, fertig. Etwas aufwendiger, da ein Plug-in benötigt, wird es bei den in der Redaktion befindlichen Android-Smartphones, aber nach dem das entsprechende Brother-Plug-in installiert ist, geht es auch hier schnell weiter, sodass der MFC-J6930DW auch gleich am Smartphone einsatzbereit ist.

Geschwindigkeit
Als erste waren wir von der Geschwindigkeit des Multifunktionsdruckers überrascht, wie schnell dieser ist. Knapp 10 Sekunden nach dem Druckauftrag hielten wir die fertig gedruckte DIN-A4-Seite in den Händen. Damit ist die Druckgeschwindigkeit durchaus einem Laserdrucker ebenbrütig. Auffällig ist, dass der Brother MFC-J6930DW quer auf DIN-A4-Papier druckt und so auch DIN-A3-Papier drucken kann. Die gedruckten Dokumente sind danke Pigmenttinte genauso dokumentenecht wie beim Laserdrucker. Für das von uns nur selten Genutzte drucken von Fotos, empfiehlt der Brother jedoch die Verwendung von speziellen Inkjet-Fotopapier.

Duplexscanner
Da der neue ja ein Multifunktionsdrucker ist, kann er neben Drucken von Dokumenten und Fotos auch Scannen. Zum einen über den automatischen Papiereinzug, der bis zu maximal 50 Seiten auf einmal fasst und bis zu DIN-A3 scannen kann. Zum anderen über die Große verglaste Scanfläche, die ebenfalls bis DIN-A3 unterstützt.

Mithilfe des Einzugsscanners lassen sich auch beidseitig bedruckte Seiten bis DIN A3 scannen. (Bild: moobilux.com / TC)
Mithilfe des Einzugsscanners lassen sich auch beidseitig bedruckte Seiten bis DIN A3 scannen. (Bild: moobilux.com / TC)
Mithilfe des Flachbettscanners lassen sich auch Seiten bis DIN A3 scannen. (Bild: moobilux.com / TC)
Mithilfe des Flachbettscanners lassen sich auch Seiten bis DIN A3 scannen. (Bild: moobilux.com / TC)

Besonders gut hat uns gefallen, dass das Scannen nicht nur FTP- und SMB-Konten, sondern auch an online Laufwerke wie Dropbox, OneDrive u. Ä. möglich ist. Hierfür kann man sich auf dem Multifunktionsgerät entsprechende Apps für die jeweiligen Dienste herunterladen. Auch die Scangeschwindigkeit war vergleichbar mit dem „alten“ Gerät, einzig der Geräuschpegel bei Scannen, insbesondere beim Papiereinzug, war gefühlt lauter als bei dem Vorgänger Gerät.

Die einzelnen Tintentanks des Brother MFC-J6930DW lassen sich einfach separat austauschen. (Bild: moobilux.com / TC)
Die einzelnen Tintentanks des Brother MFC-J6930DW lassen sich einfach separat austauschen. (Bild: moobilux.com / TC)

Verbrauchskosten
Neue Tinten verlangen neue Patronen: Die Patronen des Brother MFC-J6930DW gibt es neben der Standardfüllmenge (LC-3217) für rund 550 Seiten und auch als XL-Version (LC-3219) für knapp 1.500 Seiten je Farbe bzw. ca. 3.000 Seiten in Schwarz. Im Handel sind beide, die normalen und die XL Originaltintenpatronen von Brother einzeln und als Set erhältlich und bewegen sich zwischen 89, – und 120, – Euro pro Set. Im Vergleich zu unserem alten Farblaser sind die Sets deutlich günstiger im Unterhalt.

Fazit
Unser Fazit des neuen Multifunktionsdruckers Brother MFC-J6930DW ist durchweg positiv. Auch wenn gleich das Gerät aufgrund seiner Bauform, die vor allem der DIN-A3-Unterstützung geschuldet zu sein dürfte, recht wuchtig daherkommt. Besonderes gefallen hat aber die Möglichkeit des Direktscannens an online Laufwerke und die niedrigeren Druckkosten.

Merken

Merken

Merken

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein