BQ wird Teil des Android Enterprise Recommended Programms. (Bild: bq)

Der spanische Hersteller BQ hat heute mitgeteilt, dass das Unternehmen jetzt Teil des Android Enterprise Recommended Programms von Google ist. Das Programm validiert Unternehmens-Smartphones, die strikte Vorgaben an Hardware, Software und Sicherheit erfüllen müssen. Laut dem Hersteller zählen das Aquaris X2 Pro, Aquaris X2 und Aquaris X Pro zu den ersten europäischen Smartphones, die von Google im Rahmen Android Enterprise Recommended Programms anerkannt wurden.

Das bq Aquaris X2 Pro, Aquaris X2 und Aquaris X Pro sind die ersten europäischen Smartphones, die von Googles Android Enterprise Recommended Programms anerkannt wurden. (Bild: bq)
Das bq Aquaris X2 Pro, Aquaris X2 und Aquaris X Pro sind die ersten europäischen Smartphones, die von Googles Android Enterprise Recommended Programms anerkannt wurden. (Bild: bq)

Validierung
Weltweit gehören dem Programm 9 Unternehmen mit insgesamt 46 validierten Smartphone Modellen an. Um eine Validierung des Android Enterprise Recommended Programms zu erhalten, müssen die Geräte alle Hard- und Software-Spezifikationen erfüllen, die Google für den unternehmerischen Sektor für unverzichtbar hält. Dieses reichen von der Software über Akku-Autonomie, Kamera oder Sicherheitsaspekte.

Update-Politik
Außerdem muss eine strikte Update-Politik eingehalten werden. Die Geräte müssen mit Zero Touch kompatibel sein, der neuen Google API für die Verteilung und das automatische Einrichten eines Unternehmensprofils. Auf diese Weise können die IT-Abteilungen die Geräte blockweise und aus der Ferne über eine Plattform konfigurieren und verwalten, die mit den Hauptanbietern von Enterprise Mobility Management (EMM) verbunden ist. So wird der Eingriff der Endnutzer auf ein Minimum reduziert und das Unternehmen spart Zeit und Ressourcen.

Sicherheit
Sicherheit zählt zu den zentralen Aspekten von Android Enterprise Recommended: Alle Geräte, die Teil des Programms sind, erhalten alle 90 Tage Sicherheitsupdates und mindestens ein Mayor-Update. BQ teilt nach eigenem Bekunden die Sichtweise von Google:

„Als europäisches Unternehmen zählen Sicherheit und Datenschutz zu unseren obersten Prioritäten. Wir kontrollieren alle Phasen der Entwicklung unserer Smartphones und sind deshalb in der Lage, ein Eindringen von Dritten in die Software zu verhindern und damit Sicherheit und Datenschutz für die Nutzer und Unternehmen zu garantieren“, erklärt Rodrigo del Prado, stellvertretender BQ Direktor.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here