Sponsored Post: Bessere Absicherung für Smartphone & Co

0
914
Bessere Absicherung für Smartphone & Co. (Bild: pixabay/MiRUTH_de)
Bessere Absicherung für Smartphone & Co. (Bild: pixabay/MiRUTH_de)

Je teurer das Gerät, desto teurer in der Regel auch die Reparaturkosten. Diese betragen für ein beschädigtes Smartphone oder Tablet nicht selten mehrere Hundert Euro. Daher lohnt es sich, eine Versicherung in Betracht zu ziehen.

Smartphones und Tablets begleiten ihre Eigentümer in den meisten Alltagssituationen. Studienergebnissen zufolge verwenden Menschen ihr Smartphone im Durchschnitt fast zweieinhalb Stunden pro Tag und klicken und swipen mehr als 2.600 Mal.

Dementsprechend hoch ist das Risiko, die Geräte durch einen kurzen Moment der Unachtsamkeit zu beschädigen. Laut einer Studie von clickrepair aus dem Jahr 2019 wird ein Drittel aller Smartphones im Laufe der Nutzungsdauer beschädigt. Am häufigsten sind mit etwa 67 Prozent die Displayschäden, mehr als ein Viertel aller Nutzer muss sich mit einem Wasserschaden herumschlagen.

Fällt das Gerät auf den Steinboden oder nimmt ein ungeplantes Bad, kann das schnell teuer werden. So teuer, dass sich die meisten Smartphone-Besitzer in Deutschland entschließen, das Gerät gar nicht erst reparieren zu lassen, sondern gleich durch ein neues zu ersetzen.

Gemäß der Studie lässt nur jeder Siebte sein Smartphone im Schadenfall reparieren. Um ungeplanten Kosten vorzubeugen, lohnt es sich, über eine Versicherung nachzudenken. Viele Verkäufer bieten dedizierte Smartphone-Versicherungen als Zusatzangebote beim Kauf. Alternativ ist es möglich, Geräte später per Elektronik-abzusichern. Diese Policen sind je nach Umfang und Variante bereits ab wenigen Euro monatlich erhältlich.

Grundsätzlich sinnvoll: Die Hausratversicherung
Doch nicht immer entsteht der Schaden durch Eigenverschulden. Werden elektronische Geräte durch einen Brand oder einen Wasser- bzw. Unwetterschaden beeinträchtigt oder kommen sie durch einen Einbruch abhanden, greift in der Regel die Hausratversicherung.

Entgegen der weit verbreiteten Ansicht ist diese nicht nur für Hauseigentümer, sondern gerade auch für Mieter empfehlenswert. Sie deckt Schäden durch Blitz, Sturm und Hagel, Leitungswasser, Brand, Explosion und Implosion, Einbruchdiebstahl und Vandalismus sowie Raub oder Einbruchdiebstahl im Urlaub ab.

Somit ist nicht nur das Smartphone, sondern das gesamte Eigentum des Mieters versichert. Die Kosten für eine Hausratversicherung hängen von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise Wohnort und Größe der Wohneinheit. Hier ist detailliert erklärt, wie die Beiträge berechnet werden.

Bei den meisten Hausratversicherungen gilt der Schutz für das versicherte Eigentum auch dann, wenn es auf Reisen mitgeführt wird. Doch Obacht: Entsteht ein Schaden durch grobe Fahrlässigkeit, kann der Versicherer die Leistungen je nach Sachlage kürzen oder sogar verweigern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein