Coronavirus: Flixbus stellt während Lockdown Betrieb vorübergehend ein

0
1009
Coronavirus: Flixbus stellt während Lockdown Betrieb vorübergehend ein. (Bild: Flixbus)
Coronavirus: Flixbus stellt während Lockdown Betrieb vorübergehend ein. (Bild: Flixbus)

Die Reisebus-Plattform Flixbus stellt laut Medienberichten ab dem 3. November 2020 den Fernbusanbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorübergehend ein.

Von der Pausierung während des Coronavirus bedingten Lockdown ist auch das Bahnunternehmen Flixtrain (vormals HKX und Locomore) betroffen. Wie lange der Betrieb eingestellt bleibt, ist derzeit noch nicht klar. Gut möglich das Flixbus und Flixtrain zu den Weihnachtsfeiertagen wieder fahren, wenn es die Corona-Lage zulässt.

Schon im Frühjahr hatte das Unternehmen angesichts der Corona-Auflagen vorübergehend keine Fahrten mehr angeboten.

„Im Sommer konnten wir dann wieder etwa die Hälfte unseres Netzes bedienen. Wir folgen dabei sehr stark der Nachfrage“, sagte Flixbus Geschäftsführer André Schwämmlein der „Welt am Sonntag“.

Bereits im Oktober hat der Anbieter nach eigenen Angaben „eine gebremste Reiselust“ gesehen.

„Im Moment liegen wir etwa bei 30 Prozent, werden aber wieder komplett reduzieren, weil der politische Wunsch ist, dass man nicht reist,“ so Schwämmlein weiter.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein