Nach langem Ringen ist das nationale Roaming von 1&1 Drillisch mit Telefónica in Deutschland nun endlich unter Dach & Fach. Hierzu hat 1&1 Drillisch und heute das National Roaming-Angebot von Telefónica Deutschland vom 5. Februar 2021 verbindlich angenommen.

Die beiden Mobilfunkunternehmen wandeln hierzu das vorherige Arrangement über ein „Mobile Bitstream Access – Mobile Virtual Network Operator“, kurz MBA-MVNO in einen Vertrag über das nationale Roaming. Das Nationale Roaming Agreement, kurz NRA soll somit eine langfristige Partnerschaft der beiden Unternehmen sicherstellen.

Zuvor war es immer wieder zu Streitigkeiten zuletzt wegen der Vorleistungspreise für das National Roaming gekommen. Das National Roaming war eine Auflage aus dem Zusammenschluss von Telefónica Deutschland und E-Plus im Jahr 2014. #LINK

Laut der heutigen Telefónica-Pressemitteilung unterstreicht das NRA die strategischen Ziele beider Partner: Telefónica Deutschland erhält mehr Klarheit für ihre Finanz- und Netzplanung, während 1&1 Drillisch den Ausbau des eigenen Netzes angehen kann. Das NRA hat eine anfängliche Vertragslaufzeit von 5 Jahren, rückwirkend ab 1. Juli 2020, und kann zweimal verlängert werden. Zunächst hat 1&1 Drillisch eine Option zur Verlängerung bis Mitte 2029. Für die Zeit danach ist eine weitere Verlängerung um bis zu 5 Jahre möglich. Die kommerziellen Bedingungen der ersten Vertragsperiode sind unter der Annahme eines signifikanten Wachstums des Mobilfunkverkehrs im Netz von Telefónica Deutschland definiert.

Der neue National Roaming-Dienst umfasst die verfügbare 2G/3G/4G-Netzabdeckung.
Nach Abschluss einer definierten Übergangszeit zur Migration der Bestandskunden auf das eigene Netz ist 1&1 Drillisch für 5G auf das eigene 5G Netz angewiesen. Bis zum Abschluss der Bestandskundenmigration von 1&1 Drillisch laufen die National Roaming- und MBA MVNO-Dienste parallel. Für beide Dienste gelten die im NRA festgelegten kommerziellen Bedingungen.

Wie in den Fusionsauflagen definiert, leiten sich die Preisstrukturen des NRA aus dem MBA MVNO-Vertrag ab, im Wesentlichen eine Kombination aus Stückpreisen und vorab festgelegten, während der Vertragslaufzeit veränderbaren Abnahmevolumina. Damit sichert sich Telefónica Deutschland langfristig werthaltige Umsatzströme, während 1&1 Drillisch in der Netzausbauphase an Flexibilität gewinnt. Ein Preisüberprüfungsmechanismus kann einmal im Jahr initiiert werden. Über weitere Details des NRA haben Telefónica Deutschland und 1&1 Drillisch Stillschweigen vereinbart.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here