Wearable „Ovao“ unterstützt Athleten beim Schwimmen Training

0
1620
Wearable LED-Signalen an der Brille unterstützt beim Schwimmen Training (Foto: Ovao)
Wearable LED-Signalen an der Brille unterstützt beim Schwimmen Training (Foto: Ovao)

Das neue Wearable „Ovao“ verwandelt die eigene Schwimmbrille in einen virtuellen Trainingsassistenten und hilft beim Erstellen von smarten Workouts. Durch die Vernetzung mit einer App lassen sich die Einheiten zudem exakt aufzeichnen und entsprechend auswerten.

„Wir haben nach dem am wenigstens störenden Weg gesucht, um Schwimmern Feedback zu geben“, erklärt Ovao-Geschäftsführer Aldas Juronis.

Der Hightech-Trainingsassistent wird an der Seite der Schwimmbrille angebracht und arbeitet mit Lichtsignalen. Das LED-Lämpchen zeigt dem Schwimmer, an welcher Stelle des Workouts sich dieser gerade befindet.

Wearable LED-Signalen an der Brille unterstützt beim Schwimmen Training (Foto: Ovao)
Wearable LED-Signalen an der Brille unterstützt beim Schwimmen Training (Foto: Ovao)

Unterstützung
Beispielsweise könnte es durch eine vorherige Programmierung eine zehnminütige Aufwärmphase geben, danach blinkt das LED-Lämpchen an der Brille grün, sodass der Trainierende weiß, dass nun das Tempo gesteigert werden sollte. Ein weiteres Licht zeigt an, dass der Nutzer eine neue Herzfrequenzzone erreicht. Ovao ist dauerhaft mit der App auf dem Smartphone verbunden, in welcher bereits eine Reihe von Workouts zur Verfügung stehen.

Farbliche Anweisungen
Unter den gespeicherten Trainingseinheiten befinden sich Workouts zum Verbessern der Perfomance, zum Fettverbrennen oder simples Ausdauertraining. Zudem können sich Nutzer eigene Programme zusammenstellen.

„Du musst dir bloß fünf Farben merken, die deine Herzfrequenzzone anzeigen. Wenn du imstande bist, diese Zonen während des Trainings im Auge zu behalten, kannst du bessere Resultate innerhalb kurzer Zeit erreichen“, erklärt Aldas.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein