Nach Mobilfunk-Fusion: Kahlschlag bei Telefonica und E-Plus Gruppe

0
2153
Kahlschlag bei Telefonica und E-Plus Gruppe
Kahlschlag bei Telefonica und E-Plus Gruppe
Kahlschlag bei Telefonica und E-Plus Gruppe
Kahlschlag bei Telefonica und E-Plus Gruppe

Telefonica Germany plant nach der Übernahme des Konkurrenten E-Plus einen nie dagewesenen Kahlschlag beim Personal. Wie moobilux aus Unternehmenskreisen exklusiv erfuhr, sollen in den kommenden Jahren In Deutschland 2.500 Mitarbeiter bei Telefonica und E-Plus entlassen werden.

Zur Zeit steht noch nicht fest, in welchen Bereichen und an welchen Standorten wie viele Arbeitsplätze vernichtet werden. Da mit der Fusion eine weitreichende Verlagerung der bisherigen E-Plus-Aktivitäten nach München begonnen hat, ist u. a. mit einem massiven Personalabbau am bisherigen Firmenstandort Düsseldorf zu rechnen.

In den letzten Monaten hatte Telefonica seine Chefsaniererin bereits an E-Plus ausgeliehen, um die Call-Center der Gruppe auszudünnen. Die leitende Mitarbeiterin hatte zuvor massive Kürzungen und Schließungen in den Telefonica Call-Centern durchgedrückt.

Seit mind. 2 Jahren fährt Telefonica einen Sparkurs zu Lasten der Kunden. So erfuhr moobilux.com bereits 2013 von einer Null-Kullanz.Politik seitens o2 gegenüber Privat- wie Geschäftskunden. Nach eigenen Erfahrungen wurde der Kundendienst für Business-Kunden auf das Niveau von privaten Endkunden runtergeschraubt.

Der spanische Mobilfunk-Konzern Telefonica zieht seit Jahren Kapital aus seiner gewinnbringenden deutschen Tochter ab. Telefonica SA ist der ehemalige spanische Telefonmonopolist und auf Grund der Expansion nach Mittel- und Südamerika hoch verschuldet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein