Nurugo Micro: Das Smartphone wird zum Mikroskop

0
2130
Nurugo Micro macht das Smartphone zum Mikroskop. (Bild: Nurugo)
Nurugo Micro macht das Smartphone zum Mikroskop. (Bild: Nurugo)

Nach dem „µPeak“ von der ETH Zürich steht nun das nächste Smartphone-Mikroskop namens „Nurugo Micro“ in den Startlöchern. Dabei ist es deutlich leistungsfähiger und wartet mit 400-facher Vergrößerungsleistung auf. Im Gegensatz zu seinem Konkurrenten soll es nur ein Drittel des Preises (39 US-Dollar) kosten und weist mit 3,5 x 2 x 0,5 Zentimeter deutlich kompaktere Dimensionen auf.

Im Einsatz "Nurugo Micro" einfach aufsetzen. (Foto: nurugo.com)
Im Einsatz „Nurugo Micro“ einfach aufsetzen. (Foto: Nurugo)

Eigene Batterie nicht erforderlich
Die Installation des Gadgets ist einfach wie intuitiv: einfach mit der mitgelieferten Halterung über die Linse der Smartphone-Kamera schieben. Zusätzlich zu den hochauflösenden Bildern können Nutzer auch Videos der vergrößerten Objekte machen. Das Gerät wiegt etwas weniger als vier Gramm und ist nur einen halben Zentimeter dick. Eine eigene Batterie ist nicht erforderlich. Um die visuelle Genauigkeit zu verbessern, nutzt das Gerät Lichtleiter in Kombination mit dem LED-Blitz der Smartphone-Kamera.

Vorgestellt wurde das Gerät Ende Februar auf dem Mobile World Congress 2016 in Barcelona. Mithilfe von Kickstarter konnten neun Tage vor dem Ende der Kampagne bereits mehr als 160.000 US-Dollar gesammelt und damit das ursprüngliche Ziel von 50.000 US-Dollar weit übertroffen werden. Ausgerichtet ist das Gerät auf Apple iPhones und die Samsung Galaxy-Serie. Die Auslieferung an die Unterstützer des Projekts ist für Mai dieses Jahres geplant.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein