Crowdfunding: Fuze Crad die intelligente alles in einer Karte

0
4292
Die Intelligente alles in einer Karte
Die Intelligente alles in einer Karte "Fuze Card" sucht derzeit Unterstützer. (Bild: BrilliantTS)
Die Intelligente alles in einer Karte "Fuze Card" sucht derzeit Unterstützer. (Bild: BrilliantTS)
Die Intelligente alles in einer Karte „Fuze Card“ sucht derzeit Unterstützer. (Bild: BrilliantTS)

Das US-amerikanische Startup “BrilliantTS” aus Kalifornien hat nach eigenen Angaben mit der “Fuze Card” die weltweit kleinste All-in-one-Smartcard entwickelt und sucht derzeit bei Indigogo nach Unterstützern. Bei der Crowdfunding-Kampagne, die noch knapp einen Monat läuft, hat das Unternehmen bis dato bereits knapp 400.000 US-Dollar eingesammelt und damit die Zielfinanzierung von 50.000 US-Dollar um ein Vielfaches überschritten. Die Auslieferung der Karten an die Unterstützer auf Indigogo ist für Juli 2017 vorgesehen.

Alles in einem
Die „intelligente“ Karte mit den Abmessungen einer normalen Bank- oder Kreditkarte soll laut BrilliantTS Platz für die Daten von bis zu 30 Karten bieten. Hierbei soll es keine Rolle spielen, ob es sich dabei um Bank-, Kredit-, Mitglieds- oder Geschenkkarten handelt.

Lernen
Alle Kartendaten werden bei der Fuze Card verschlüsselt auf dem Festverbauen Chip gespeichert. Das Erlernen der einzelnen Kartedaten erfolgt mithilfe einer speziellen App und eines mitgelieferten Kartenlesers. Nach dem „Lernen“ imitiert die Fuze Card dann z. B. beim Bezahlen eine auf dem integrierten Display ausgewählte Bank- oder Kreditkarte und verhält sich dann auch wie diese. Egal ob man mit dem Magnetstreifen, per EMV-Chip oder kontaktlos per NFC bezahlen will.

Schematischer Aufbau der Fuze Card. (Bild: BrilliantTS)
Schematischer Aufbau der Fuze Card. (Bild: BrilliantTS)

Die Fuze Card hat die gleichen Abmessungen wie eine normale Bankkarte und ist nur 0,762 mm (0,03 Zoll) dünn. Im Falle eines Diebstahls soll sich die Karte via App und Bluetooth aus der Ferne mit einem Klick löschen lassen, sodass dort keine persönlichen Daten Informationen mehr vorhanden sind, die sich später missbrauchen ließen.

Batterie
Ihre Energie bezieht die Fuze Card aus einem integrierten Akku, dessen Ladung für eine einmonatige Nutzung reichen soll. Sollte der Kartenbatterie einmal vorher der Saft ausgehen, so soll der Nutzer diese mit der (mitgelieferten) mobilen Powerbank wieder aufladen können, ohne eine Steckdose zu benötigen.

Bildschirm
Ein weiteres Merkmal der Fuze Card ist das verbaute E-Paper Display, welches es dem Benutzer erlaubt, die gewünschte, zuvor abgespeicherte Karte mittels Knopfdruck auszuwählen. Für Mitglieder- oder Geschenkkarten kann das E-Paper Display auch die nötigen Barcodes wiedergeben.

Merken

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein