Ring stellt mit der Indoor Cam, sein bislang preiswertestes Model vor. (Bild: Ring)
Ring stellt mit der Indoor Cam, sein bislang preiswertestes Model vor. (Bild: Ring)

Der amerikanische Hersteller Ring, hat heute seine erste indoor Cam vorgestellt. Bekannt wurde das Unternehmen vor einigen Jahren mit seiner Video-Türklingel “Ring Doorbell 2” (zum Test). Die indoor Cam ist für den Einsatz in Innenräumen gedacht und mit 59,- Euro das bisher günstigste Modell im Produktportfolio von Ring.

Die Ring indoor Cam kann wahlweise aufgestellt oder an einer Wand befestigt werden und bietet Videostreams mit maximal 1080p-Auflösung von 1.920 × 1.080 Bildpunkten. Auch das günstigste Kameramodell von Ring bietet neben der Übertragung eines Livestreams eine Nachtsicht- und Gegensprechfunktion. Des Weiteren ermöglicht es die indoor Cam, in der App individuelle Bewegungszonen festzulegen, auf die die Bewegungserkennung beschränkt wird. Statt rund um die Uhr Videos aufzuzeichnen, lassen sich Aufnahmen an das Erkennen einer Bewegung oder eines Geräusches knüpfen.

Kostenpflichtige Abos

Seite geraumer Zeit gehört das Unternehmen Ring zum Amazon-Konzern, daher werden wichtige und interessanten Funktionen der Kamera nur im Abo angeboten. Darunter der Videoverlauf, das Speichern und Teilen von Videos sowie der 30-Tage-Videoverlauf oder das Anfertigen von Mitschnitten. Daher kann also nicht später einfach in irgendwelche Video-Aufzeichnungen nachschauen, wenn man kein kostenpflichtiges Abo hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here