Update: Nicht nur die Tech-Branche bekommt die Corona-Auswirkungen zu spüren

0
1136
Nicht nur die Tech-Branche bekommt die Corona-Auswirkungen zu spüren. (Bild: Wikipedia)
Nicht nur die Tech-Branche bekommt die Corona-Auswirkungen zu spüren. (Bild: Wikipedia)

Die Auswirkungen des Corona-Virus wachsen inzwischen von Tag zu Tag, mit der weiteren Ausbreitung des Erregers „Covid-19“ auch „SARS-CoV-2“ genannten Virus. Das bekommt nicht nur die Tech-Branche zu spüren. Gab es bei der Absage des Mobile World Congress 2020, der größten Fachmesse mit über 110.000 Besucher und 2.400 Aussteller im spanischen Barcelona, durch den Veranstalter GSMA, noch Kritik an der Absage und den Versuch der Beschwichtigung durch die lokalen Behörden.

So scheint sich inzwischen die Einsicht durchgesetzt zu haben, dass das Corona-Virus zu einer flächendeckenden Bedrohung werden kann. Für Epidemien bzw. Pandemien, sind Großveranstaltungen und Messen ein nahezu perfekter Nährboden. Denn so kann sich der Erreger, der sich über Tröpfchen- und Kontaktinfektion verbreitet, bei großen Menschenansammlungen sehr schnell ausverbreiten. Aussteller und Besucher, würden ihn so, teils ohne es zu wissen, mit zurück in ihre Heimat nehmen und der pandemischen Ausbreitung des Virus damit unfreiwillig vorschubleisten.

Inzwischen wurde auch, die für Anfang März geplante Messe „Light & Building“ in Frankfurt am Main, wegen des Corona-Virus auf September verschoben. Ebenso ist fraglich, ob die in Kürze in Berlin beginnende Internationale Tourismus Börse 2020 wie geplant stattfinden wird. Das Großereignis ist mit 10.000 Aussteller aus 180 Ländern und über 160.000 Besuchern die größte Tourismusmesse der Welt. Der Krisenstab des Bundes, will noch heute darüber entscheiden, ob die ITB denn noch stattfinden kann oder nicht.

Auch immer mehr deutsche Technologieunternehmen sind von der Ausbreitung des Corona-Virus direkt oder indirekt betroffen. So kommt es z. B. bei Komponenten aus China, dem Ursprungsland des Erregers Covid-19 inzwischen zu Lieferausfällen aufgrund des Virus. So ist auch der Export von Waren aus Deutschland nach China inzwischen ins Stocken geraten.

Konfrontiert mit der Schließung von ganzen Regionen samt Fabriken und dem Einbruch des Konsums sehen sich international agierende Konzerne gezwungen, Güter und Komponenten woanders zu beschaffen oder herzustellen. Die Gewinnwarnung von Apple infolge des Ausbruchs der schweren Lungenkrankheit ist das bislang sichtbarste Signal dafür.

Update I: 28.02.2020 – 11:20 Uhr
Aufgrund des Corona-Virus hat nun auch Facebook seine Entwicklerkonferenz F8 abgesagt, das teilte das Unternehmen auf seinem Blog mit.

Update II: 28.02.2020 – 11:25 Uhr
Die Schweiz verbietet Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen. Zuvor wurde bekannt, dass sich in der Schweiz mehre Personen mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Update II: 28.02.2020 – 13:46 Uhr
Inzwischen wurde bekannt, dass auch der Genfer Autosalon in Schweiz abgesagt wurde.

Update III: 28.02.2020 – 20:03 Uhr
Nun ist es offiziell, auch die Internationale Tourismus Börse in Berlin fällt dem Corona-Virus zum Opfer.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein